Mo. - Fr. 09:00 bis 18:00
Sa. 09:00 bis 13:00

Information & Buchung: 07142-97880

Reisesuche öffnen
 

Spitzbergen-Expedition bis ins Packeis - 11 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Zeitraum:
29.08.2019 - 08.09.2019
Preis:
ab 4990 € pro Person

Spitzbergen-Expedition bis ins Packeis

Diese Expedition auf der exklusiv gecharterten MS Ortelius führt Sie in die größte  Wildnis Europas! Das komfortable Expeditionsschiff verfügt über die höchste Eisklasse  (1A) und erreicht als kleines Schiff mit nur 53 Kabinen auch enge Fjorde und entlegene  Buchten. Tauchen Sie ein in eine andere Welt: eisig, still, unendlich! Flexibilität ist bei einer solchen Expedition gefordert – der genaue Reiseverlauf orientiert sich an den Wetterverhältnissen und an den Chancen auf Tierbeobachtungen. Alle Landausflüge, die Fahrten mit dem Zodiac, ein Deutsch und Englisch sprechendes Reiseleiter- und Lektoren-Team und die Flüge ab/bis Deutschland sind im Reisepreis enthalten.

 

1. Tag Auf nach Norwegen! Heute fliegen  Sie von Ihrem Abflughafen in Deutschland  nach Oslo. Sie übernachten im Radisson  BLU-Hotel am Flughafen.


2. Tag Leinen los in Longyearbyen
Vormittags fliegen Sie von Oslo immer  nordwärts bis zum nördlichsten Verkehrsflughafen der Welt auf dem Spitzbergen-Archipel. Bunte Holzhäuschen vor  dunklen Bergriesen, dahinter das weite, geheimnisvolle Eisbärenland – im kleinen  Hauptort Longyearbyen fühlen Sie sich am Ende der Welt und am Anfang eines  großen Abenteuers. Ein erster Spaziergang mit Ihrer Reiseleitung führt Sie durch den  Ort, der vom amerikanischen Minenbesitzer John Longyear gegründet wurde.  Unter den heute knapp 2.000 Einwohnern  sind zahlreiche Klima- und Polarforscher,  die Spitzbergen inzwischen zum weltweit größten Labor der Arktis-Forschung gemacht haben. Am Nachmittag erreichen  Sie die MS Ortelius, Ihr schwimmendes  Zuhause für die kommenden acht Nächte.  Bald schon heißt es: Leinen los! Ihr Expeditionsschiff fährt hinaus auf den Isfjorden, zu Deutsch: Eis-Fjord.  (FA)

3. Tag Die Westküste entlang nach Nordspitzbergen Bewundern Sie die faszinierende arktische Naturvielfalt auf der Fahrt gen Norden. Die Westküste wird gerade  noch so vom Golfstrom erreicht und ist  deshalb die nördlichste Küste, die im Spät- sommer eisfrei ist. Einsame Sandstrände  vor dem Grün der Tundra, dahinter weiße  Bergspitzen. Eine erste Anlandung ist an der Nordküste Westspitzbergens geplant. Spektakuläre Gletscher dominieren die  wunderschöne Szenerie, Ringel- und Bart- robben sind hier zu Hause, und auch Eisbären werden oft gesichtet. Abends geht  Ihre Reise weiter in Richtung Moffen Island– hier können Sie mit etwas Glück  Walrosse beobachten. Das tief stehende  Sonnenlicht im Spätsommer lässt alle Farben in warmen Tönen erstrahlen.  (FMA)

4. Tag Liefdefjord und Monaco-Gletscher Sie gehen im Liefdefjord an Land und  wandern durch die Tundra von Rendyrsflya. Wie erstaunlich ist doch die Artenvielfalt der Flora in diesen nördlichen  Gefilden! Bei Einfahrt in den Fjord kreuzen Sie sehr nah an der Stirn des beeindruckenden Monaco-Gletschers. Das Wasser an der Gletscherfront ist ein beliebter Fut- terplatz für Tausende von Dreizehenmöwen (Kittiwakes).  (FMA)


5. Tag Insel Nordaustlandet Ihre Reise  geht weiter zur zweitgrößten Insel des  Spitzbergen-Archipels nach Nordaustlandet (Nordostland), die sich landschaftlich  von den anderen Inseln unterscheidet. Auf  der unbewohnten Insel dominiert weites  Hügelland mit Plateaubergen. Ihre Fahrt  gen Osten führt Sie in den Rijp-Fjord. Er  war Schauplatz einer historischen Kurio- sität. Die Soldaten der ehemals deutschen  Wetterstation Haudegen wurden erst am  4. September 1945 durch das norwegische Robbenfangschiff Blaasel evakuiert.  Der Wettertrupp Haudegen war somit die  letzte Einheit der Wehrmacht im Zweiten  Weltkrieg, die von alliierter Seite entwaffnet wurde. Die Überreste der Station selbst  stehen unter Denkmalschutz und dürfen  nicht betreten werden. Doch die Umgebung am Ende des Fjordes ist wunderschön. Zwei Wanderungen stehen Ihnen  hier zur Auswahl: Entweder gehen Sie im  Zorgdrager-Fjord an Land, oder Sie wandern durch Havsdalen bis zum Eingang  des Duve-Fjords.  (FMA)

6. Tag Insel Nordaustlandet
(FMA)

7. Tag Erlebnis Packeis
Die Ortelius steuert Phippsøya an, die größte der sogenann- ten Sieben Inseln (Sjuøyane). Diese liegen  nördlich des 80. Breitengrades und bilden  damit die Landmasse mit der geringsten  Entfernung zur Eismasse des Nordpols.  Eisbären bewohnen diese Region, ebenso  die seltenen Elfenbeinmöwen und Walrosse. Am Nachmittag wagen Sie sich bei  passenden Bedingungen immer tiefer ins  Packeis vor, um den nördlichsten Punkt  Ihrer Reise zu erreichen. Sie nähern sich  voraussichtlich dem 81. Breitengrad, bis  Ortelius stoppt. Von hier  aus ist der Nordpol nur ca. 500 nautische  Meilen entfernt. Sehen Sie vielleicht Eis- bären auf einer Eisscholle am Horizont? Dieses eindrucksvolle Erlebnis wäre der buchstäbliche Höhepunkt Ihrer Spitzbergen-Expedition. Nun geht es weiter mit  Kurs nach Westen, immer entlang des  Packeises nördlich von Spitzbergen. Etwa  40 nautische Meilen westlich von Spitzbergen führt Ihre Reise zum Kontinentalschelf, wo Sie auf Begegnungen mit Finnwalen hoffen können, die diese Gewässer  im Spätsommer zur Futterzeit aufsuchen.  Kolosse von bis zu 20 m Länge machen  Jagd auf 1,5 cm große Winzlinge, Krill  genannt. Mit etwas Glück kreuzen auch  Zwergwale Ihren Weg.  (FMA)


8. Tag Erlebnis Packeis
(FMA)

9. Tag Walrosse, Seevögel, Polarfüchse  und Rentiere
Ihr Expeditionsschiff steuert heute den Kongsfjord an, wo Sie bei  einem Landgang vielleicht auf Rentiere  und Polarfüchse treffen. Ihr Kapitän versucht auch, in Ny-Ålesund anzulegen, einer  der nördlichsten Siedlungen der Welt. Roald Amundsen und Umberto Nobile starteten  von hier aus in den 20er Jahren mit ihren Luftschiffen gen Nordpol und schrieben damit ein Stück Luftfahrtgeschichte. In der Nacht erreichen Sie dann wieder Longyearbyen. (FMA)

10. Tag Bye bye, Longyearbyen! Heute heißt es Abschied nehmen von Ihrem Expeditionsschiff MS Ortelius und seiner liebenswerten Crew. Nach dem Frühstück verlassen Sie das Schiff. Ein Besuch im Svalbard-Museum zeigt Ihnen die Welt der Wal-fänger, Pelztierjäger und Trapper. Auch das arktische Meer mit seiner einzigartigen Flora und Fauna und die Geologie des Archipels kommen nicht zu kurz. Über 100 Pflanzenarten wurden hiernachgewiesen. Nach einer unvergesslichen Kreuzfahrt fliegen Sie zurück nach Oslo. Hierübernachten Sie im Radisson BLU-Hotel am Flughafen.  (F)

11. Tag Heimreise Flug von Oslo zu Ihrem gebuchten Abflughafen in Deutschland. Oder Sie verlängern Ihre Reise mit einem Aufenthalt in der norwegischen Hauptstadt, den wir gern fürSie arrangieren. (F)


Programmänderungen vorbehalten.

Reiseveranstalter ist Lernidee Erlebnisreisen GmbH

Es gelten die AGB von Lernidee Erlebnisreisen GmbH

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.DetailsOk